fbpx

Irgendwann wird es in deinem Leben einmal einen Moment geben, in dem nicht alles rund läuft. Wenn gerade alles gut ist, dann freue dich darüber und das auch gerne unbeschwert, doch vertraue mir, wenn ich dir sagen, dass kein Zustand (Weder die guten noch die schlechten) im Leben von Dauer ist. Vielleicht verlierst du irgendwann deinen Job, bekommst einen großen Auftrag nicht, verliebst dich unglücklich in jemanden, der dich gar nicht will oder es wird sogar jemand um dich herum krank oder verstirbt. Das Leben kann manchmal sehr hart sein und das weiß ich ebenfalls sehr gut (Mehr über mich und meine Geschichte kannst du HIER lesen). 

In diesen Situationen ist es von sehr großem Vorteil, wenn du mental stark bist. Mentale Stärke ist in der Regel nicht angeboren, sondern wir eignen sie uns wenn wir Glück haben bereits in der Kindheit an (zB durch positive Glaubenssätze, die uns unsere Eltern mitgeben). Alternativ kannst du mentale Stärke auch zu jedem Zeitpunkt auch noch lernen. Ich war nicht mein Leben lang mental stark. Ich hatte sogar Phasen, da war ich mir nicht ganz sicher, ob ich nicht an einer Depression oder zumindest depressiven Verstimmung litt. Ich habe meine mentale Stärke, mein Mindset, trainiert und genau das kannst du auch. In diesem Blogpost lernst du: 

  • Was mentale Stärke genau ist 
  • Warum mentale Stärke so wichtig ist 
  • Wie du grundsätzlich mental stark wirst sowie
  • meine erprobten 7 Techniken für mentale Stärke

Was ist mentale Stärke genau?

Mentale Stärke bedeutet, dass du weniger Ängste und Zweifel als nicht mental starke Menschen verspürst. Insbesondere in Extremsituationen aber auch im Alltag kann das eine Rolle spielen.

Als Mensch mit einer ausgeprägten mentalen Stärke schaffst du es auch in herausfordernden Situationen (z.B. auch unter Stress) den Fokus auf das Ziel beizubehalten. und sich auf das zu konzentrieren, was sie gerade tun müssen oder sollten. Für einen mental starken Menschen dienen Rückschläge und Niederlagen dazu, aus Fehlern zu lernen. Sie sind weniger leicht zu frustrieren und können aus einem Tief schnell wieder rauskommen (bzw. sinken sie gar nicht so tief hinein).

Wenn du zu den Sportlern gehörst, dann hilft dir mentale Stärke, dass deine körperliche und geistige Fitness und Leistungsfähigkeit gerade in Wettkampfsituationen auf einem Top Niveau ist. Nicht umsonst haben viele Spitzensportler einen Mental Coach bzw. Mental Trainer an ihrer Seite. 

Mental starke Menschen schaffen es außerdem im richtigen Moment Willensstärke zu beweisen und auch einmal die Dinge zu tun, die man nicht tun will, um das Ziel zu erreichen. 

Mentale Stärke ein absoluter Schlüsselfaktor für deinen persönlichen Erfolg und um dein Leben deutlich angenehmer zu erleben. 

Zusammengefasst: 

  • Du hast weniger Angst & Zweifel 
  • bleibst fokussiert auf deine Ziele 
  • kannst dich in stressigen Situationen besser konzentrieren
  • gehst mit Rückschlägen und Fehlern proaktiv um
  • Du bist nicht so leicht zu frustrieren (deine Tiefs sind weniger Tief bz. du erholst dich schnell)
  • kannst Disziplin und Willensstärke gekonnt einsetzen, um weiterzukommen im Leben 
  • Der Schlüsselfaktor für deinen beruflichen + privaten Erfolg und Zufriedenheit 

Warum ist mentale Stärke wichtig?

Da kommen wir direkt zu dem Punkt, warum sich mentale Stärke als Eigenschaft “lohnt”. Du kannst durch mentale Stärke definitiv größere Ziele erreichen. Denn je größer ein Ziel ist, desto mehr Hindernisse wird es auf dem Weg geben. Das kann daran liegen, dass es einfach länger dauert, bis du es erreichen kannst und über einen längeren Zeitraum einfach eine höhere Wahrscheinlichkeit herrscht, dass du auf Hindernisse triffst (zB mal krank wirst). 

Das Wort Resilienz ist für viele nicht sonderlich geläufig. Ich habe es ihm Rahmen meiner Psychologie Vorlesungen an der FH im Studium kennengelernt. Es beschreibt deine Fähigkeit mit Herausforderungen umzugehen und trifft damit die Bedeutung von mentaler Stärke recht gut. Wenn du resilient bist, dann zählst du im Leben zu den so genannten Stehaufmännchen, die sich immer wieder aufrichten und den Blick nach vorne richten. 

Egal, wie oft du umgeboxt wirst, du stehst immer und immer und immer wieder auf. Und geht es nicht letztlich darum im Leben, dass man bis die eigene Zeit mal vorbei ist, immer wieder Ja zum Leben sagt und immer wieder versucht sein Leben so zu gestalten, wie man es möchte. Vielleicht sogar so erfolgreich zu werden, um etwas zurückgeben zu können? 

Ich bin der Meinung, dass mentale Stärke dir hilft, dein Leben viel leichter zu leben, mehr zu genießen. Wenn du schneller wieder aufstehst und deine Frustrationsschwelle viel höher ist, dann ärgerst du dich weniger über Dinge im Außen, die du in der Regel gar nicht beeinflussen kannst. Allein schon aus diesem Grund lohnt es sich, an der mentalen Stärke zu arbeiten, denn jeder Moment in unserem Leben ist es wert ihn schön zu gestalten und jede Minute, die du in Wut, Traurigkeit und Co verbringst ist meist nicht so schön, wie eine schöne Emotion, die du empfinden darfst. 

Nichtsdestotrotz bin ich ein großer Fan davon, seine Emotionen voll auszuleben – auch mal wütend zu sein und traurig. Doch viele ergießen sich darin und sind gefangen in den negativen Emotionen und in Stress, was langfristig schadet. Mental stark zu sein bedeutet auch, dass du aus diesen Emotionen bewusst aussteigen kannst und entscheidest, dass du dich JETZT anders fühlen möchtest.  

So wirst du mental stark

Die Grundlage: Mental Training 

 

Die Grundlage, um mental stark zu werden ist in meinen Augen das Mental Training. Das ist so umfassend, dass alle Techniken, die ich dir gleich vorstelle darunter zu fassen sind. Mental Training dient dazu, deinen Geist, deine Seele und deinen Körper in Kohärenz, also Einklang zu bringen, damit du die kraftvollste Version deiner selbst wirst und deine Ziele, als das, was du dir vorgenommen hast, erreichst.

Ich liebe den holistischen Ansatz im Mental Training, denn es wird nichts ausgeklammert. Alles ist eins, alles gehört zusammen. Es gibt nicht umsonst so viele Verbindungen zwischen unserem Körper und seinen Emotionen und Gedanken. 

Die 7 besten Techniken für mentale Stärke

1) Selbstwirksamkeit:

Hier geht es darum, dass du erst einmal anerkennst, dass du selbst auf dein Leben einwirken kannst! Dass du die Power hast, etwas zu bewirken! Dazu kannst du folgende Übung starten: 

Notiere dir einmal, welche Dinge du bisher in deinem Leben erreicht hast! Hast du vielleicht einen tollen Job bekommen, weil du dich gut auf den Einstellungstest vorbereitet hast? Hast du eine tolle Note im Abi gehabt? Schaffst du es immer pünktlich zu sein und kannst du dich vielleicht gut organisieren? Kannst du gut kochen und dich um deine Gesundheit kümmern? Wann hast du mal Herausforderungen gemeistert? 

Laura Seiler sagt immer so schön: Ein Erfolg ist ein Erfolg ist ein Erfolg! Egal, wie klein. Schreib alles auf und ziele dabei auf mindestens 10 Dinge ab, die du gemeistert hast. 

2) Bereite dich vor: 

Vorbereitung dient der Selbstsicherheit und mehr Selbstsicherheit bedeutet mehr mentale Stärke, da du dir sicher bist und darauf vertraust, dass du Situationen und Herausforderungen meistern kannst. 

Das ist wie wenn du eine Pflasterpackung und eine Kopfschmerztablette dabei hast, wenn du etwas unternimmst: Du bereitest dich vor für den Fall der Fälle, dass … du dir wehtust, Kopfschmerzen bekommst etc. 

Wichtig ist hierbei: Nicht den Fokus die ganze Zeit auf den Fall der Fälle legen, denn dann kann – ganz im Sinne der selbsterfüllenden Prophezeiung – genau das immer eintreffen. Es geht um eine kurze Analyse, was wäre wenn. 

Das kannst du dir wie beim Fliegen und bei Einsatzkräften vorstellen. 

Das Flugpersonal und Sanitäter sowie Polizisten und Feuerwehrleute trainieren die Notfallabläufe für Extremsituationen unzählige Male und bereit sich sich somit darauf vor, dass alles läuft, wenn es dazu kommt. 

Das Mentale Training heißt auch genau deswegen mentales Training, weil du trainierst und die Dinge immer wiederholst und dich vorbereitest. 

In Diäten kannst du das genauso anwenden: Es lauert die Versuchung, wenn alle ein Eis essen: Was machst du? Übe es gedanklich ein oder nimm dir eine gesunde Alternative mit und so weiter! Aber: Sei vorbereitet!

3) Zielfokussierung:

Mentale Stärke erreichst du, wenn du es immer wieder schaffst, dich auf dein Ziel zu fokussieren und dranzubleiben oder auch die Flexibilität an den Tag legen kannst, Dinge anzupassen anstatt das Handtuch komplett zu werfen! 

Mentale Stärke bedeutet auch, dass du dir bewusst bist, was deine ganz eigenen Ziele sind. Viele orientieren sich an den Zielen anderer, weil es vielleicht cool ist, einen Marathon zu laufen oder Bungee zu springen. Aber willst du das selbst auch? Ist dir das wirklich wichtig? 

Mental Starke Menschen schaffen es durch Zielfokussierung auch, NEin zu Dingen zu sagen, die mehr Vergnügen bringen, als das, was du eigentlich tun “musst”. Das Handy zur Seite legen, um produktiver zu sein, den TV auszulassen, um dich weiterzubilden und eine Verabredung abzusagen, wenn du für dein sportliches Ziel trainierst. 

 

Lies dazu auch meinen Blogpost zum Thema: “Wieso Fokus die wichtigste Sache ist, um endlich weiter zu kommen im Leben (inkl. 5 Tipps für mehr Fokus)”

Fokus

4) Motivation:

Dauerhaft motiviert zu bleiben ist für viele das Hauptproblem. Dauerhafte Motivation ist aber in meinen Augen unumgänglich, wenn du wirklich mental stark werden willst.  Wie du dauerhaft motiviert bleibst, kannst du hier nachlesen.

Ich empfehle zum einen Etappenziele. Ich habe früher bei meine Laufeinheiten immer in Etappen gedacht. Wenn ich 30 Minuten laufen wollte. Habe ich mich auf die ersten 5 Minuten konzentriert und wusst. das sich nun 1/6stel geschaffft hatte. Nach weiteren 5 Minuten waren es schon 2/6stel, was ⅓ entspricht und schon richtig cool klang. Immer wieder die kleinen Etappen bejubeln! Dann immer kurz zum Gesamtziel in Relation setzen und deinen Fortschritt feiern!

Wenn du es schaffst, dein Ziel korrekt zu formulieren und zu setzen, dann fällt es uns meist ebenfalls leichter, uns zu motivieren und damit mentale Stärke zu entwickeln. Lies dazu meinen Blogpost zum Thema Zielsetzung und -erreichung durch: 

Ziele

5) Deine Frustrationstoleranz:

Bist du schnell frustriert und genervt? Wann bist du richtig wütend und gefrustet? 

Ist es der tägliche Stau? Sind es Menschen, die keine Rücksicht auf dich nehmen? Versetz dich einmal in diese Situationen hinein und nun stellst du dir einmal vor, was wäre, wenn du genau in diesem Moment das genaue Gegenteil fühlen würdest? Was wärst du dann für ein Mensch? Was würde der Mensch tun, den Stau nicht so sehr frustet wie dich oder der dem Stau vielleicht sogar etwas positives abgewinnen kann? 

Wichtig ist, dass du deine negativen Gefühle nicht verdrängst, sondern ganz bewusst akzeptierst, dass du so und so über diese Situation denkst und deswegen die entsprechende Reaktion zeigst. 

Du kannst bei Ängsten und Wut auch einmal schriftlich festhalten, was dich so bewegt. Das Aufschreiben wirkt häufig reinigend und danach fühlen wir uns schon besser. Der schriftliche Prozess (zB Journaln/Tagebuchschreiben) ist ein effektives Instrument beim Forcieren der mentalen Stärke. Wenn du Angst vorm weißen Blatt hast, dann schau mal hier rein: 

journaln

6) Less Stress: Besser mit Stress umgehen

Stress ist mit einer der Hauptkiller-Gründe, wenn es um das Nichterreichen deiner Ziele geht. Mentale Stärke hilft dir, mit Stress besser umzugehen und/oder bereits im Vorfeld Maßnahmen durchzuziehen, die dir helfen Stress zu vermeiden bzw. ihn anders zu bewerten. 

Eine gute Stressbewältigung macht dich mental stark. Daher habe ich auch einen umfangreichen Blogpost zum Thema Stress geschrieben: ARTIKEL WENIGER STRESS

7) Nutze die Macht deiner Gedanken (Autosuggestion/Affirmation)

Schon Henry Ford sagte: Ob du glaubst, du schaffst es, oder ob du glaubst,

du schaffst es nicht, du wirst auf alle Fälle recht haben!

Wenn du bereits zweifelst, dass du etwas schaffst, dann ist die Wahrscheinlichkeit zu scheitern extrem hoch. 

Du kannst Selbstzweifel an desktruktiven Gedanken erkennen und Glaubenssätzen, die hochkommen. “Warum ausgerechnet ist!” “Ich habe nicht genug trainiert.” “Ich habe das nicht verdient”, usw. Diese Gedanken kannst du mit sog. Autosuggestionen oder auch Affirmationen verdrängen oder sie zuminest minimieren. 

Sag dir also immer wieder positiv formulierte Sätze wie “Ich schaffe es XXX zu erreichen.” “Ich habe es verdient erfolgreich zu sein.” “Ich kann XX Euro verdienen oder mehr.” usw.  

Zum Thema Glaubenssatz Transformation lege ich dir diesen Artikel von mir ans Herz:

Glaubenssätze transformieren

8) Unterbewusstsein programmieren durch Visualisierung

Das Visualisieren ist eine der Kerntechniken im Mental Training. Du hast es sicherlich auch schon bei Profisportlern sehen können. Viele Sportlicher stehen dann mit geschlossenen Augen an deiner Startlinie und gehen gedanklich nochmal die Rennstrecke durch. Dabei kann der Körper auch schon angedeutete Bewegungen abspulen. 

Beim Visualisieren geht es darum dir all das, was du dir wünschst als schon erreicht vorzustellen. Das Gefühl zu empfinden, wie es ist, wenn du dein Ziel erreicht hast. Du kannst dich dadurch immer wieder mit den positiven Dingen, die du anstrebst verbinden. Auch bei der Dankbarkeitsroutine nutzt du das Visualisieren oder bei geführten Meditationen. 

Dadurch, dass du deinen Kopf in einen bestimmten Zustand bringen kannst, auch wenn in der Gegenwart noch gar nichts davon eingetreten ist, zeugt von absoluter mentaler Stärke. Du wirst durch regelmäßige Visualisierung die Erfahrung machen, dass es dir leichter fällt, deine Ziele zu erreichen und fokussierter zu bleiben. 

Bei YouTube habe ich dir eine Visualisierungsübung aufgenommen, die du in Real Time geführt durchführen kannst.

9) Lass dich begleiten von einem Mental Coach oder Freund/in

Ein Erfolgsteam oder einen Erfolgspartner zu haben ist super wichtig, um weiterzukommen. Wie bereits erwähnt haben die meisten Spitzensportler einen Mental Trainer oder Coach an ihrer Seite und auch die meisten erfolgreichen Unternehmer lassen sich regelmäßig coachen oder haben einen Mentor. 

Zu Beginn kann dies auch erstmal eine Person aus deinem Umfeld sein, eine Freundin, dein Partner. Wichtig dabei ist jedoch, dass es kein Battle gibt, wer besser in etwas ist. Die Person arbeitet partnerschaftlich mit dir zusammen und ist dein Rückhalt, wenn du mal einen Durchhänger hast. 

Wenn du gezielt Techniken und Methoden kennenlernen magst oder eine Begleitung bei der Umsetzung benötigst, dann kann ich dir mein Einzel Coaching empfehlen. 

Wir lernen uns kostenlos und unverbindlich kennen und ich schauen, welches meiner Angebote zu dir passt. Je nach deiner individuellen Situation mache ich dir ein Angebot. 

Coaching

Fazit

Wenn du es schaffst bereits vor einer Krise, Niederlage oder herausfordernden Situation eine mentale Stärke aufzubauen, dann hast du einen Vorteil. Doch auch währenddessen können dir die oben genannten Techniken helfen, die aktuelle Situation besser durchzustehen. 

Mentale Stärke hat absolut NULL Nachteile, dafür aber umso mehr VORTEILE, daher solltest du dir am besten sofort einen der oben genannten Techniken raussuchen uns innerhalb der nächsten 72 Stunden umsetzen/etablieren. Wartest du länger, sinkt die Wahrscheinlichkeit auf unter 10%! 

Also let’s go!